Jugend forscht

Jugend forscht

Aus dem Dingolfinger Anzeiger vom 17 März 2014:

Computergesteuerter Roboterarm selbst gebaut

Zweiter Platz für Dingolfinger Realschüler beim Regionalentscheid „Jugend forscht“ in Passau

Die Schüler Vitus Hausbeck, Alexander Steckling und Johannes Unterbauer aus der Klasse 9a der Herzog-Tassilo-Realschule Dingolfing nahmen beim diesjährigen Regionalentscheid „Jugend forscht“ an der Universität Passau teil. Im Gepäck hatten sie einen Roboterarm, den sie in der Rekordzeit von nur zwei Monaten selbst entwickelten und bauten. Ihre Idee bestand in einem fünfachsigen Roboterarm, wobei jede Achse von einem 6 Volt-Servomotor angetrieben werden sollte. Die mechanischen Komponenten entwarfen sie mit Solid Edge, einem an der Schule unterrichteten CAD-Programm und fertigten sie zum großen Teil eigenhändig an. Um den Roboterarm von einem PC aus mit einem mit Visual C++ selbst erstellten Computerprogramm steuern zu können, besorgten sie schließlich eine Steuerelektronik, die über einen USB-Anschluss die Verbindung zwischen PC und Roboterarm herstellte.

Inspiriert wurden sie zu ihrer Idee von dem vielfältigen Einsatz von Fertigungsrobotern bei verschiedenen Firmen im Dingolfinger Raum. Bei der Umsetzung ihrer Idee kamen sie bald mit der Firma SAR Electronic GmbH Dingolfing in Kontakt, die als Spezialist für die Entwicklung und Konstruktion von Robotern wohlbekannt ist und schließlich auch die Patenschaft für das Projekt übernahm.  Wie gut ihr Projekt gelungen ist, zeigte sich dann beim Regionalentscheid „Jugend forscht“ am 27. und 28. Februar an der Universität Passau, bei dem ihre Arbeit auf sehr großes Interesse stieß und zu einem hervorragenden zweiten Platz bei 45 Teilnehmerarbeiten im Bereich Technik führte.

Folgende Bildergalerie zeigt die Arbeit der Schüler und die Siegerehrung in Passau.